Die Aufgaben einer Dentalhygienikerin

Der Beruf der Dentalhygienikerin gehört in die Kategorie der Gesundheitsberufe.

Die Aufgabe der Dentalhygienikerin im modernen zahnmedizinischen Team besteht hauptsächlich in der Verhütung und Behandlung von Zahnbetterkrankungen (Gingivitis und Parodontitis) und (Initial)karies.

Durch gezielte Prophylaxe wird die Gesunderhaltung von Zahn und Zahnhalteapparat gewährleistet.

Der berufspolitische Zweck des Verbandes ist die Vertretung des Berufsstandes innerhalb nationaler und internationaler medizinischer und zahnmedizinischer Organisationen. Darüber hinaus vertritt der BDDH die Interessen der Dentalhygienikerinnen gegenüber  anderen Standesorganisationen, der Politik und in der Öffentlichkeit.

Einerseits arbeiten Dentalhygienikerinnen im Praxisteam eng mit dem Zahnarzt zusammen, andererseits tragen sie eine selbstständige Verantwortung für ihre berufliche Tätigkeit.

Was ist eine Dentalhygieniker*in?

Wie wird man Dentalhygienikerin?

Ausbildung zur/m zahnmedizinischen Fachangestellten / Zahnarzthelfer/in

Ausbildungszeit: 3 Jahre

Aufstiegsfortbildung zur/m Zahnmedizinischen- Prophylaxeassistent/in oder – Fachassistentin

Fortbildungsdauer: mind. 400 Stunden

Aufstiegsfortbildung zur Dentalhygieniker/in

Ausbildungszeit: weitere 800-950 Fortbildungsstunden

Eine weitere Möglichkeit Dentalhygienikerin zu werden, ist es, nach der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten das Hochschulstudium: „Bachelor in Dentalhygiene und Präventionsmanagment“ zu absolvieren. Dauer: 3 Jahre (6 Semester)

Der Arbeitsbereich einer Dentalhygieniker*in umfasst: