Aufgaben und Ziele

 

Der Beruf der Dentalhygienikerin gehört in die Kategorie der Gesundheitsberufe. Die Aufgabe der Dentalhygienikerin im modernen zahnmedizinischen Team besteht hauptsächlich in der Verhütung und Behandlung von Zahnbetterkrankungen (Gingivitis und Parodontitis) und (Initial)karies. Durch gezielte Prophylaxe wird die Gesunderhaltung von Zahn und Zahnhalteapparat gewährleistet.

 

Der berufspolitische Zweck des Verbandes ist die Vertretung des Berufsstandes innerhalb nationaler und internationaler medizinischer und zahnmedizinischer Organisationen. Darüber hinaus vertritt der BDDH die Interessen der Dentalhygienikerinnen gegenüber  anderen Standesorganisationen, der Politik und in der Öffentlichkeit.
Einerseits arbeiten Dentalhygienikerinnen im Praxisteam eng mit dem Zahnarzt zusammen, andererseits tragen sie eine selbstständige Verantwortung für ihre berufliche Tätigkeit.

 

Ziele des BDDH sind die Wahrnehmung der beruflichen Interessen der Dentalhygienikerinnen in Deutschland und die Förderung der Qualität der Berufsausübung. Der Verband fördert die Zusammenarbeit mit Institutionen und soll zugleich als Kommunikationsplattform für alle Dentalhygieniker und Dentalhygienikerinnen dienen.

 

Der BDDH tritt ein für eine umfassende, sich an nationale und internationale Standards orientierende, Definition des Fachgebietes unter besonderer Berücksichtigung europäischer Entwicklungen.  Er setzt sich ein für eine bundesweit einheitliche hoch qualifizierte Fort- und Ausbildung zur Dentalhygienikerin, für die Etablierung des Berufsbildes und die damit verbundene Akademisierung. Aufgabe des Verbandes ist es, die Bestrebungen dazu positiv zu begleiten und sich für die Umsetzung der angestrebten Ziele einzusetzen. Mit dem akademischen Abschluss „Bachelor of Science in Dentalhygiene“ ist eine weitere Aufwertung des Berufes „Dentalhygienikerin“ verbunden und der Beruf gewinnt somit an Attraktivität.
Außerdem ist die regelmäßige Förderung der Fortbildung eines der Hauptanliegen des Verbandes.