Die Sitzung bei einer Dentalhygienikerin (DH)

Die Dentalhygienikerin (DH) ist die Prophylaxefachkraft und aufgrund ihrer umfassenden Ausbildung auf die Therapie der Parodontitis spezialisiert. Sie (oder der Zahnarzt) führt die Initialtherapie durch. (s. „Was ist eine Parodontitis“)
Die Dentalhygienikerin übernimmt auch die Nachsorge (Unterstützende Parodontitis Therapie  – „UPT“ oder „Recall“ genannt). Die UPT ist unbedingt notwendig, um den langfristigen Behandlungserfolg in der Parodontitistherapie zu sichern.

Inhalt einer DH-Sitzung (UPT/Recall):

Anamnese:

Die DH befragt den Patienten regelmäßig zu seinem allgemeinen Gesundheitszustand.
Diese Informationen sind wichtig, da einige Erkrankungen/Medikamente Einfluss auf die Zustände in der Mundhöhle haben können.
Auch auf Risikopatienten kann so besondere Rücksicht genommen werden.

Befundaufnahme:

  • Intraoraler Befund: mögliche Veränderungen an der Mundschleimhaut werden erkannt.
  • Kältetest (Vitalitätsprüfung): unbemerkt abgestorbene Zähne werden auf diese Weise aufgespürt und können durch den Zahnarzt behandelt werden.
  • Messen der Zahnfleischtaschen:  Sollten sich die Werte verschlechtern, können geeignete Maßnahmen ergriffen werden. 1 x jährlich.
  • Evtl. Röntgen: auf Weisung des Zahnarztes
  • Mundhygienebefunde: Probleme bei der Durchführung der Mundhygiene werden erkannt und mit dem Patienten besprochen.

Mundhygiene-Instruktion:

Die DH gibt Empfehlungen und Tipps zur Verbesserung der Mundhygiene.

Professionelle Zahnreinigung:

Die DH reinigt die Zähne gründlich oberhalb des Zahnfleisches und ist spezialisiert auf die Reinigung der Zahnfleischtaschen.

Airflow und/oder Politur:

vollständiges Entfernen des Biofilms und Glätten der Zahnoberflächen.

Fluoridierung:

Das Auftragen von Fluoriden dient der Kariesprophylaxe und Desensibilisierung von freiliegenden Zahnhälsen.

Recall:

Terminierung der nächsten Sitzung im individuellem Zeitraum.